Zlatý Jezdec © Frank Exß

Pozlacená jezdecká socha Augusta Silného v nadživotní velikosti na pravém břehu Labe ve čtvrti Neustadt.

August má na sobě šaty jako římský císař s brněním, košilí a sandály, drží v pravé ruce svitek, který je symbolem jeho touhy být zvolen německým císařem. Na konci druhé světové války byla socha ukryta ve štole v Pillnitz až v roce 1956 opět převezena do Drážďan.

Das überlebensgroße, vergoldete Reiterstandbild stellt Friedrich August I. (zugleich August II. König von Polen, August der Starke) dar. Seine Kleidung als römischer Imperator mit Panzerhemd und Sandalen, in der rechten Hand eine Schriftrolle haltend, soll sein damaliges Streben zum römisch-deutschen Kaiser gewählt zu werden, widerspiegeln. Die Reiterstatue wurde zum Ende des zweiten Weltkriegs in einen Bergstollen in Pillnitz gebracht und erst 1956 wieder aufgebaut.

ADRESA: Neustädter Markt, 01097 Dresden

DOPRAVA: tramvají č. 4, 9, 8 až k zastávce „Neustädter Markt“

...

DE: Der Goldene Reiter | Der Goldene Reiter ist eine Statue von "August dem Starken", der bis 1733 sächsischer Kurfürst und König von Polen war. Um ihn ranken sich zahlreiche Legenden. Er war eine der schillerndsten Figuren höfischer Prachtentfaltung und machte aus Dresden eine barocke Metropole, die noch heute viele Touristen anzieht. Das überlebensgroße Reiterstandbild zeigt August mit Rüstung, Helm und Sandalen, wie er auf seinem aufgerichteten Lipizzanerhengst nach Nordosten Richtung Polen reitet, wo er 1697 zum König gekrönt wurde. Der "Goldene Reiter" befindet sich weithin sichtbar am rechten Elbufer auf dem Neustädter Markt, in der Nähe der Augustusbrücke.