Yenidze | foto © drazdany.info

Původní sídlo tabákové obchodní společnosti bylo vybudováno 1907 v novoorientálním stylu s nádherně zdobenou barevnou skleněnou kupolí.

Bývalá továrna na výrobu cigaret, jedna z největších architektonických zajímavostí města Drážďany, se nachází na ulici Weißeritzstraße na východním okraji města, v blízkosti kongresového centra. Pochází z let 1908 - 1909 ve stylu pohádkové stavby připomínající mešitu. Konstrukce má celkovou výšku 62 metrů. Dnes jsou zde kancelářské prostory, restaurace a pod skleněnou kupolí se konají četby pohádek.

Das ehemalige Fabrikgebäude der Zigarettenfabrik Yenidze gehört zu den architektonischen Sehenswürdigkeiten der Stadt Dresden. Es steht an der Weißeritzstraße am östlichen Rand der Friedrichstadt, unweit des Kongresszentrums. Das von 1908 bis 1909 im Stil einer Moschee errichtete Bauwerk hat eine Gesamthöhe von 62 Metern und wird heute als Bürogebäude genutzt.

OTEVŘENO: restaurace denně 12-23 h

ADRESA: Weißeritzstraße 3, 01067 Dresden, TELEFON: Restaurace: +49 (0)351 4905990, GPS: 51.058416,13.728145

DOPRAVA: tramvaj č. 6, 11 až k zastávce Kongresszentrum

SERVIS: restaurace „Kuppelrestaurant“, pohádkové akce

Přejít na Google Maps

...

CZ: Yenidze

DE: Yenidze

Yenidze
Das Yenidze ist eines der auffälligsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Gestaltet wie eine reich verzierte Moschee, handelt es sich lediglich um eine ehemalige Zigarettenfabrik. "Yenidze" ist der Name eines Tabakanbaugebiet in Nordgriechenland, das zu Gründungszeiten der Fabrik noch zum Osmanischen Reich gehörte. Der Unternehmer Hugo Zietz, Inhaber der 1886 gegründeten Orientalischen Tabak- und Cigarettenfabrik Yenidze, importierte den Tabak für seine Zigaretten. Um 1900 durfte man in Dresden keine Fabrikgebäude bauen, zumindest sollten sie nicht als solche erkennbar sein. Deswegen errichtete Zietz direkt an der Eisenbahntrasse ein orientalisiertes Gebäude, das gleichzeitig als einprägsames Werbemonument für sein Produkt diente.  Es entstand ein fantasievolles Bauwerk mit farbig verglaster Kuppel und dem als Minarett getarnten Schornstein. Im Volksmund nannte man sie „Tabakmoschee“. Im barocken Milieu Dresdens wurde der Neubau heftig abgelehnt, der Werbezweck wurde jedoch voll erfüllt: Es war in aller Munde.  
Im vorderen „Kuppelteil“ befindet sich das Kuppelrestaurant mit dem höchsten Biergarten Dresdens, der im Sommer geöffnet ist. Direkt unter der Kuppel befindet sich ein Märchenerzähltheater für Erwachsene und Kinder, wo unter anderem auch orientalischer Bauchtanz zu sehen ist. Das Yenidze steht an der Weißeritzstraße am östlichen Rand der Friedrichstadt, unweit des Kongresszentrums.