Nádvoří Stallhof | foto © LHD, Christoph Münch

Nádvoří zámecké jízdárny Stallhof je součástí komplexu rezidenčního zámku a sloužilo od 17. století jako místo jezdeckých turnajů.

Jízdárna byla postavena v roce 1591 za vlády kurfiřta Christiana I. a je tak jedním z nejstarších míst jezdeckých turnajů. Nádvoří obklopuje zámek, budova Johanneum a tzv. Dlouhá chodba zdobená 22 toskánskými sloupy. Dnes představuje místo pro konání kulturních akcí, např. v prosinci zde probíhají středověkem inspirované vánoční trhy.

Der Stallhof in Dresden gehört zum Baukomplex des Residenzschlosses und diente im 17. Jahrhundert als Schauplatz für große Reitturniere. Fertiggestellt wurde er 1591 unter Kurfürst Christian I. und ist damit einer der ältesten, in der originalen Ausgestaltung erhaltenen Turnierplätze der Welt. Heute wird der Stallhof für kulturelle Veranstaltungen wie den mittelalterlichen Weihnachtsmarkt genutzt. Gelegentlich finden auch heute noch Reitturniere und Theaterveranstaltungen statt.

OTEVŘENO: denně 7 - 20 h

ADRESA: Kanzleigäßchen, 01067 Dresden | GPS: 51.05257717,13.73887002

DOPRAVA: tramvají č. 4, 8 a 9 na zastávku »Theaterplatz«, tramvají 1, 2 a 4 na zastávku  »Altmarkt«.

VSTUPNÉ: volně přístupné, při akcích je vybíráno vstupné

SERVIS: další informace na www.festung-dresden.de/de/dresdner_stallhof/ (EN | DE)

Přejít na Google Maps

{mosmap lat='51.05257717'|lon='13.73887002'|centerlat='51.05257717'|centerlon='13.73887002'|zoom='17'|text='Nádvoří Stallhof'|marker='0'}

CZ: Nádvoří Stallhof

DE: Stallhof Dresden
Der "Dresdner Stallhof" gehört zum Residenzschloss und diente im 17. Jahrhundert als Schauplatz für große Reitturniere. Er zählt heute zu den ältesten Turnierplätzen der Welt. Durch die Luftangriffe im Februar 1945 wurde der Stallhof schwer beschädigt, ab 1957 jedoch wieder aufgebaut. Erhalten sind dreizehn Säulen, die das ehemalige Turniergelände begrenzten.  Der „Lange Gang“ verbindet den Georgenbau mit dem Stallgebäude (heute Johanneum) und war Zuschauerraum bei höfischen Turnieren und Hetzjagden. Eine weitere Sehenswürdigkeit prangt an der Außenmauer: Der Fürstenzug. Heute wird der Stallhof für den mittelalterlichen Weihnachtsmarkt und zum Teil auch für Reitturniere und Theateraufführungen genutzt.

WO: In der historischen Altstadt, Eingänge zum Stallhof über Georgenbau oder am Johanneum (Verkehrsmuseum)
ÖFFNUNGSZEITEN: 7-20 Uhr
EINTRITT: Frei
ANFAHRT: Straßenbahn Haltestellen "Theaterplatz" oder "Altmarkt"|Mit dem Auto Richtung Zentrum, Parkhäuser Frauenkirche/Neumarkt, Semperoper und andere.