Pevnost Drážďany | foto © Schlösserland Sachsen

Podzemní pevnost pod Brühlovou terasou je lákavým místem pro všechny, kdo chtějí pozorovat Drážďany z jiného pohledu. O válečnickém pozadí dvorského přepychu, o sporech a bojích svědčí pozůstatky pevnosti Drážďany, jejíž nenápadný vchod je ukrytý mezi Akademií umění a Albertinem. K vidění je zachovaná městská brána saské rezidence, nejstarší zachovaný kamenný most Drážďan, strážnice a obranné dvory, ze kterých se bránil Labský most a městská brána, obranné chodby, věž s točitými schody a Buchnerovy kasematy.

Festung Dresden Spannend und sehenswert: Unter der weltbekannten Brühlschen Terrasse verbergen sich Zeugnisse einer Zeit, die neben den barocken Glanzlichtern oft übersehen werden. Hier laden steinerne Hinterlassenschaften der Renaissance zu einem Rundgang ein. Die scheinbar unterirdische Festung ist ein Anziehungspunkt für alle, die Dresden aus einer anderen Perspektive erforschen wollen. Zu sehen sind das letzte erhaltene Stadttor der sächsischen Residenz, die älteste erhaltene Steinbrücke Dresdens, Wachstuben und Geschützhöfe von denen aus die Elbbrücke und das Stadttor zu sichern waren, Wehrgänge, Wendelsteine und Buchners Kasematten.

OTEVŘENO: duben–říjen: denně 10–18 h (soboty pouze prohlídky s průvodcem za 5 €/2,50 €) | listopad–březen: denně 10–17 h (soboty pouze prohlídky s průvodcem za 5 €/2,50 €) | 24.12./25.12. a 31.12. zavřeno | 1.1. 13–17 h 

ADRESA: Taschenberg 2 | 01067 Dresden, TELEFON: +49 (0)351 4 38 37 03 20, GPS: 51.05238,13.74385

DOPRAVA: tramvaj 3, 7 k zastávce Synagoge

VSTUPNÉ: 5 €/2,50 € (audioprůvodce v ceně)

SERVIS: audioprůvodce, obchod v muzeu, publikace | BEZBARIÉROVOST: omezený přístup pro postižené | www.zeme-zamku-sasko.cz (CZ) | www.festung-dresden.de (DE) | mapa na google places | www.ddin.cz/zeme-zamku (CZ)

Přejít na Google Maps

...

CZ: Pevnost Drážďany

DE: Festung Dresden

Napoleon ließ einst den größten Teil der Dresdner Festungsanlage schleifen. Erhalten blieb ein Stück des Walls entlang der Elbe als Hochwasserschutz und weil auf ihm bereits die "Brühlschen Terrassen" angelegt waren. Oben flanieren die Touristen, darunter liegt der älteste Teil der Stadt verborgen. Darunter ein 400 Jahre altes Ziegeltor, das letzte erhaltene Stadttor der ehemaligen sächsischen Residenz. Modelle der ehemaligen Festungsanlage verdeutlichen die Verteidungsstrategie Dresdens. Die Besucher erwartet außerdem eine alte Stadtgrabenbrücke, Kanonenhöfe und Kasematten sowie eine Gießerei, ein altes "Wasserklosett" und andere Entdeckungen.

WO: Georg-Treu-Platz 1, 01067 Dresden | Eingang über die Treppe der Brühlschen Terrasse in Höhe des Semper-Denkmals
ÖFFNUNGSZEITEN: April-Oktober: 10-18 Uhr (letzter Einlass 16.45 Uhr) | November-März: 10-17 Uhr (letzter Einlass 15:45 Uhr) | Samstags geschlossen
EINTRITT: 5 € | ermäßigt 2,50 € | Audio-Guide inklusive
ANFAHRT: Straßenbahn-Haltestellen "Synagoge" oder "Theaterplatz" |Mit dem Auto Richtung Zentrum, Parkhäuser Frauenkirche/Neumarkt, Semperoper und andere.
SERVICE: Dauer des Audioguide-Rundgangs ca. 1 Stunde